top of page

Der Sonnengruß - SūryaNamaskār    सूर्य  सूर्यनमस्का 

Ob als Erwärmung vor den Āsanas, als eigenständige, intensive Yoga-Praxis oder morgens und abends, um die Sonne zu begrüßen und zu verabschieden - der Sonnengruß oder das Sonnengebet spielt im HathaYoga eine wichtige Rolle...  

 12 aufeinanderfolgende Positionen - zu einem Bewegungsfluss vereint und von dem Atem begleitet - also ein echter Vinyāsa... 

 - du fokussierst dich

 - vertiefst und regulierst deinen Atem

 - reckst, streckst, kräftigst und geschmeidigst deine Gelenke, Muskeln, Faszien und Organe.

Und du kannst den neuen Tag begrüßen und den gewesenen verabschieden. Der Sonne "Sūrya" danken - ob du sie am Himmel siehst oder nicht - sie ist immer da und lässt uns hier auf der Erde leben.

Lerne und über hier den Sonnengruß Schritt für Schritt

Es gibt sehr viele, unterschiedliche Variationen des Sonnengrußes. Hier in diesem Video stelle ich dir die klassische 12er Reihe vor - deine Basis.

Teil 2 SuryaNamaskar - Der Sonnengruß
Video abspielen
Dauer 23:50
Ursprung und Herkunft

In alten yogischen Schriften finden sich Hinweise, dass ähliche Bewegungsfolgen zur Gesunderhaltung des Körpers und zur Huldigung von Sonne und Erde schon vor tausenden von Jahren praktiziert wurden.

Doch wirklich populär wurde der Sonnengruß erst durch: 

Raja of Aundh (1868  - 1951)

In seinem Buch "The Ten Point Way of Health" (Der Zehn-Punkte-Weg zur Gesundheit) präsentiert Shrimant Balashib Raja of Aundh 1928 den Sonnengruß in zehn Posen. In seinem Buch beschreibt und empfiehlt er dem indischen Volk, zur Gesunderhaltung von Körper und Geist, den Sonnengruß in eben dieser Form.

Er selbst unterrichtete ihn in seinen Schulen und empfahl, ihn jeden Tag durchzuführen.      

Der Raja selbst verwies auf antike Ursprünge - behauptete also nie, den Sonnengruß erfunden zu haben, machte ihn aber, besonders nach der ersten englischen Übersetzung 1938, weltweit populär.

 

Swami Sivananda (1887 - 1963) 

Swami Sivanandas Version gleicht der des Raja of Aundh sehr - nur dass er die Position 2 und 11, Urdhva Hastāsana (gehobene Hände) einfügte. Diese Variante ergibt somit die bekannten "Klassischen 12" .

 

Tirumalai Krishnamacharya Srivata Ramaswami (1888 - 1989) 

Begründer des Vinyāsa-Hatha Yoga, Vater

des heutigen Ashtanga- und Vini Yoga

unterrichtete den Sonnengruß, von ihm

"Danda-Samarpanam" genannt, etwa zur

gleichen Zeit, mit 12 Posen,

in unterschiedlichen Varianten.  

Fotostrecke

Sonnengruß

Die PDF zum Ausdrucken

Das Sūrya-Mantra  
ruft den Namen des Sonnengottes "Sūrya" zwölffach an 
  1. ॐ मित्राय नमः aum mitrāya namah

  2. ॐ रवये नमः aum ravayé namah

  3. ॐ सूर्याय नमः aum sūryāya namah

  4. ॐ भानवे नमः aum bhānavé namah

  5. ॐ खगाय नमः aum khagāya namah

  6. ॐ पुष्णे नमः aum pushné namah

  7. ॐ हिरण्यगर्भाय नमः aum hiranyagarbhāya namah

  8. ॐ मारिचाये नमः aum mārichāyé namah

  9. ॐ आदित्याय नमः aum ādityāya namah

  10. ॐ सावित्रे नमः aum sāvitré namah

  11. ॐ अर्काय नमः aum ārkāya namah

  12. ॐ भास्कराय नमः aum bhāskarāya namah