Mantras   मन्त्र 

Mantra zum Mitchanten und Üben ↓ 

"Mantra" setzt sich aus den beiden Sanskritworten manas = Geist und tram = Schutz zusammen

und bedeutet wörtlich übersetzt: "Geistesschutz" - etwas, das den Geist vor schädlichen Einflüssen,

z. B. Gesehenes, Gehörtes oder die eigenen Gedanken, schützt.

 

Sanskrit-Mantras sind tausende von Jahren alt und entfalten ihre Wirkung am besten, wenn wir sie wirklich

verinnerlichen, uns dem ursprünglichen Klang nähern, sie wiederholen und mit dem Herzen verstehen.

 - du kannst ein Mantra laut, mit Musik, als Kirtan, in Gemeinschaft anderer chanten (singen)

 - nur für dich - laut oder leise - ganz persönlich singen oder beten

 - oder rein geistig; es heißt, die geistige Klangebene ist die stärkste. Dies erfordert reichlich Praxis und

   ausreichend Erfahrung mit den anderen Klangebenen, denn du solltest das Mantra wirklich in dir hören

   und spüren. 

 

Ob 108 mal wiederholt und leise gemurmelt, was sich "Japa" nennt, voller Begeisterung in der Gruppe

oder ganz still für dich...  

 

Die Kraft steckt im Klang, in der Bedeutung und in der Zeit, die ein Mantra seit vielen tausend Jahren,

aus vielen tausend Mündern und in vielen tausend Köpfen und Herzen gesungen (gechanted) wurde

und die Erde umspannt.  

 

Ein Mantra geht nie verloren.

Mantras zum Mitsingen

Shiva Moksha Mantra Befreiungsmantra  Om Tryambakam 

Auch: Maha (großes)  Mrityunjaya (den Tod besiegendes) Mantra

Das Om Tryambakam wird auch „großes lebensspendendes Mantra“ genannt. Mit diesem Mantra können wir heilende Energie an uns selbst und andere senden bzw. diese erwecken. Es ist das Mantra der Reisenden, um vor Unfällen zu schützen. Auch ist es geeignet, kürzlich Verstorenen - deren Seelen - auf ihrem Weg in die Astral-Ebene zu helfen.

Bei beunruhigenden Energien, die z.B. unseren Schlaf stören können, kann es sehr hilfreich sein,

das Om Tryambakam zu rezitieren und es in Schriftform neben dem Bett zu haben.

Es wird 3, 9, 27 oder 108 mal wiederholt. 

Shiva Moksha Mantra Om - Tryambakam - Balu
00:00 / 00:00

om tryambakayajāmahe

sugandhiṃ puṣṭivardhanam
urvārukamiva bandhanān
mṛtyormukṣīya mā’mṛtāt

OM wir verehren den dreiäugigen Gott (Shiva)

Den wohlriechenden, der sich um alle Wesen kümmert

Der wie ein reifer Kürbis von seinem Stil sich löst

So möchte auch ich von allen Bindungen mich lösen

Von der Sterblichkeit zur Unsterblichkeit gelangen 

Twameva Mātā 

Ārādhana (Huldigung) Mantra  -  Naivedyam (Verehrungsritual) Mantra

Das Twameva Mātā ist ein Mantra - zugleich eine Śloka, also eine vierzeilige Strophe, die am Ende der Lichtzeremonie, dem „Ārati“ gesungen wird. Dieses Mantra ist eine Huldigung, eine Widmung an das Göttliche. Es sagt: was auch immer ich brauche: Du bist alles und gibst mir alles. Es sagt auch: Du bist in allem. In Vater und Mutter; im Freund

und in allem was mich umgibt und was ich selbst bin.

त्वमेव माता च पिता त्वमेव ।
त्वमेव बन्धु सखा त्वमेव ।
त्वमेव विद्या द्रविणम् त्वमेव ।
त्वमेव सर्वम् मम देव देव ॥

Twameva Mata - Balu
00:00 / 00:00

Twameva Mātā  cha Pitā Twameva

Twameva bandhu cha sakhā Twameva

Twameva Vidyā   Dravinam Twameva

Twameva Sarvam  Mama Deva Deva

       Du allein [bist] Mutter und Vater Du allein

        Verwandter und Freund

            Wissen Besitz/Reichtum  

​                   mein Alles Mein Gott der Götter